Die perfekte Bewerbung

Eine Bewerbung ist immer eine indivuduelle Sache. Es kommt auf die Qualifikationen des Bewerbers, die eigentliche Stellenausschreibung und deren Modalitäten und natürlich das Unternehmen an, welches die Stelle ausschreibt. Es gibt nicht die für alle zu verwenende perekte Bewerbung. ABER es gibt einige Punkte, die es beim Verfassen eines Bewerbungsschreiben zu beachten gilt. Wenn man diese bedenkt, kann es zur perfekten Bewerbung reichen. In den nächsten Abschnitten erfahren Sie, worauf es dabei wirklich ankommt.

1. Stellen suchen

Nachdem Sie wisen, worauf Sie sich bewerben wollen, kommt es nun darauf an geeignete Stellen zu finden. Dafür bieten sich zahlreiche Möglichkeiten.

Wie zum Beispiel:

  • Stellenanzeigen in Tageszeitungen
  • Stellenazigen in Online-Stellenbörsen
  • Stellenazigen in JOBBÖRSE der Agentur für Arbeit

Hier geben Sie die gewünschten Eigenschaften ein und erhalten anschließend eine Auswahl von Stellen in dem ausgewählten Bereich.

Geben Sie dabei möglichst genau den Standort und Umkreis, das Berufsfeld, angestrebte Position und Arbeitsweise (Vollzeit/Teilzeit) ein. Schränken Sie die Suche mit Detailangaben ein.

2. Ausschreibung genau studieren

Lesen Sie nun die jeweiligen Stellenausschreibungen ganz genau durch.

Sie sollten dabei folgende Punkte herausarbeiten:

  • Was wird genau gesucht? (Berufsbezeichnung/Berufsfeld)
  • Was wird geboten?
  • Welche Qualifikationen werden verlangt?
  • Welche Zusatzkenntnisse sind wünschenswert?
  • Wann endet die Berwerungsfrist?
  • Wie kann ich mich bewerben und was wird gefordert?
  • Wer sind die Ansprechpartner?

Anschließend gleidhen Sie die Antworten mit Ihrem persönlichen Portfolio ab und entscheiden sich daraufhin für die Stellen, auf die Sie sich bewerben können oder wollen.

3. Bewerbungsmöglichkeiten

Es gibt heute nicht nur eine Art und Weise sich für eine Position zu bewerben. In früheren Zeiten war es üblich, sich per Post mit einen ordnungsgemäßen Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen zu bewerben.

Das gibt es auch heute noch.

Allerdings sind einige Alternativen hinzu gekommen:

  • E-Mail Bewerbung
  • Online-Bewerbungsformular
  • Bewerbungsflyer
  • Bewerbung über soziale Netzwerke/Bewerberprotale wie Facebook oder Xing
  • Bewerbung über Personalvermittlung

Während die E-Mail Bewerbung im grunde genommen die digitale Form der Papierbewerbung ist, unterscheiden sich die anderen Bewerbungsformen teilweise schon sehr deutlich.

Eines ist aber allen Formen gemein:

Die angegebenen Daten zu Ihrer Person, Qualifikationen und Kenntnissen sowie Ihren Kontaktdaten müssen vollständig und korrekt sein.

4. Die Online-Bewerbung

Vielen Unternehmen legen heute Ihren Fokus zur Mitarbeitergewinnung auf die Ausschreibung in Online-Jobbörsen. Dabei bieten Sie den Bewerbern meist auch die Möglichkeit an, sich direkt über einer Online-Bewerbungsformular beim Unternehmen auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

Das vereinfach sowohl für den Bewerber als auch für das Unternehmen das gesamte Bewerbungsverfahren.

Die Vorteile sind:

  • Der Bewerber spart sich die Zeit für Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen in Papierform und die notwendigen Portokosten.
  • Der Unternehmer spart sich die Zeit für die Vorauswahl, da dies bei großen Unternehmen oftmals per Software unter Berücksichtigung bestimmter Logarithmen wie Alter, Beruf und Qualifikationen geschieht

Wichtig ist hierbei für den Bewerber:

  • möglichst detaillierte Angaben machen und alle Felder der Eingabemaske ausfüllen – das erleichtert die Einschätzung durch den Arbeitgeber
  • geben Sie im Anschreiben und alle Korrespondenzen immer (falls vorhanden) die Referenznummer für die Stellenausschreibung an
  • korrektes Hochladen von Lebenslauf, Zeugnisse und Zusatzanlagen
  • falls vorhanden: präzise und gut formuliertes Kurzanschreiben, dass Ihre Vorteile gegenüber anderen Bewerber klar herausstellt

Diese Bewerbungsformulare finden Sie ebenfalls bei Personalvermittlungsfirmen. Anhand Ihrer Eingaben versuchen sie die Bewerber entsprechende ihrer Vorstellungen zu vermitteln. Die Einordnung der Personen geschieht entweder per Rekruter oder mittels einer speziellen Software.

WICHTIG:

Beachten Sie bitte, dass Sie bei allen Bewerbungsformen Ihre Unterlagen stets vollständig und korrekt einreichen sollten, um nicht schon vor der eigentlichen Sichtung aussortiert zu werden.

5. Rückfragen

Sobald Sie ihre Unterlagen versandt haben, beginnt in der Regel das bange Warten auf eine Reaktion des potentiellen Arbeitgebers.

Hier ist allerdings Geduld gefragt. Bevor Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden können, müssen zunächst alle Unterlagen der Bewerber von den entsprechenden Unternehmen geprüft werden.

Das kann durchaus einige Wochen dauern.

Folgendes gilt es zu beachten:

  • lassen Sie den Unternehmen die Zeit zur Prüfung (in der Regel senden diese eine Bestätigung über den EIngang Ihrer Bewerbung mit der Bitte sich noch etwas zu gedulden bzw. bis zum … würden diese noch geprüft)
  • hören Sie nach 3 – 4 Wochen noch nichts, dann nehmen Sie Kontakt mit den entsprechenden Personalverantwortlichen auf und fragen nach ob die Bewerbung auch angekommen ist und wie der Status ist
  • in einigen Bewerberportalen gibt es zudem die Möglichkeit diesen Status online abzufragen
  • nehmen Sie nicht zu früh Kontakt auf, da dies als unangemessen empfunden werden kann
  • lassen Sie aber auch nicht zu lange Zeit verstreichen, da sonst der Eindruck entstehen könnte, Ihnen wäre die Bewerbung nicht so wichtig

 

0815