Bewerbungsflyer – kreativ präsentieren

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten der Bewerbung. Die meisten Methoden laufen nach einem vorgefertigten Muster ab. Zu den gängigen Unterlagen gehören ein Anschreiben, der Lebenslauf und die zeugnisse. Eine weitaus kreativere und schnell zu erfassende Variante ist der Bewerbungsflyer. Welche Möglichkeiten dieser bietet, was enthalten sein sollte und was es zu beachten gibt, erfahren Sie in den nachfolgenden Abschnitten.

1. Worum handelt es sich bei einem Bewerbungsflyer?

Flyer hat Jeder schon einmal in der Hand gehalten. Sie werden oft in Briefkästen oder in Supermärkten hinterlegt um auf ein neues Geschäft oder eine gewisse Dienstleistungen aufmerksam zu machen.

Es ist die erweiterte Visitenkarte des Unternehmens, welches sich seiner potentiellen Kundschaft vorstellen möchte. Kurz und knapp werden alle relevanten Informationen dargesetellt und die Vorteile hervorgehoben.

Den gleichen Zweck verfolgt der Bewerbungsflyer.

Sie als Stellensuchender, werden in die Situation gebracht, für sich als Bewerber zu werben und somit auf sich aufmerksam zu machen.

Dabei sind Ihnen in der Gestaltung und Aufbereitung Ihrer Daten keinerlei kreative Grenzen geseetzt.

HauptsacheSie erreichen damit Ihr Ziel: Das Interesse eines Unternehmens, Sie zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen oder Ihre kompletten Unterlagen anzufordern.

2. Aufbau und Inhalt eines Bewerbungsflyers

2.1. Der Aufbau

Ein solcher Flyer besteht im Normalfall aus einem DIN A4-Blatt, welches beidseitig bedruckt ist und optisch ansprechend aufbereitet wurde.

Durch das entsprechende Falten, lassen sich unterschiedliche Teilbereiche schaffen, in denen logisch untergliederte Bewerberdaten enthalten sind.

So könnten beispielsweise 4 bis 6 Teilbereiche Ihrres Berwerbungsflyers auf diese Weise geschaffen werden.

BEISPIEL für eine Bewerbungslfyer:

Bewerbungsflyer-Muster

2.2. Der Inhalt

Folgende Aufteilung ist möglich:

  1. Kurzanschreiben/Vorstellung der Person
  2. Motto/Selbstverständnis
  3. Bewerberprofil (persönliche Daten)
  4. Das bieten Sie an (Hard-/Softskills)
  5. Qualifikationen/Werdegang (Kurzlebenslauf)
  6. Kontaktdaten

Den jeweilig passenden Inhalt sollten Sie optisch mithilfe von Grafiken/Bildern und Farben so aufbereiten, dass es ansprechend und zielführend ist.

Überladen Sie diese Art der Kurzbewerbung nicht, sonsdern beschränken Sie sich auf das Wesentliche.

Natürlich sind auch andere Papierformate und Formen möglich. Machen Sie so gut wie möglich auf sich aufmerksam, aber enttäsuchen Sie die Unternehmen im Anschluss nicht mit dürftigen Informationen zu Ihrer Person und Ihren Angeboten.

3. Verwendung

Es stellt sich nun noch die Frage:

Wann verwendet man einen Bewerbungsflyer am besten und für welche Berufsgruppen?

Grundsätzlich bietet sich diese Form der Bewerbung für alle kreative Berufe zum Beispiel in den Bereichen Marketing und Gestaltung an.

Gerade auf Bewerbermessen oder Veranstaltungen mit vielen Unternehmen aus diesem Bereich, können Sie damit durchaus erfolgreich sein. Die jeweiligen Firmen erhalten schnell eine guten Überblick über Ihre Qualitäten und Kenntnisse und können sich auch persönlich ein Bild von Ihnen machen ohne zunächst Ihre Bewerbungsunterlagen studieren zu müssen.

Ist auf dem Bewerbungsflyer eventuell sogar noch ein Verweis auf eine entsprechende Bewerber-Webseite vorhanden, auf welchem das Unternhemen noch detaillierte Informationen über Sie erhalten kann, weckt das zusätzliches Interesse und erhöht Ihre Chancen.

 

 

0815